Während die meisten Konsumobjekte unmittelbar nach dem Kauf oft mehr als 30% an Wert verlieren, behalten Antiquitäten ihren Wert. Hat man die richtige Wahl getroffen, kann man sogar mit der Zeit mit einer Wertsteigerung rechnen.

Die richtige Wahl treffen

Wie bei alle Investitionen, ist die Wahl des richtigen Objekts entscheidend. Das bedeutet: Günstig einkaufen (nicht billig, denn gute Uhren sind nie billig) und Markt- und Nachfrageaspekte berücksichtigen.

Bei uns erhalten Sie antike Uhren günstiger (durch Internetvertrieb), und wir bieten Ihnen Informationen und Beratung, damit Sie die richtige (Uhr) Wahl treffen können. Im Menüpunkt Kontaktaufnahme finden Sie Genaueres darüber.

Die besten Marken

Nach der "Sturm und Drang" -Phase sollte der Uhrensammler wenige, aber sammelwürdige Uhren kaufen, denn die Ausgaben kummulieren sich oft zu nicht unerheblichen Summen. Ändert sich der eigene Geschmack und möchte man seine "Schätze" veräußern, hat man oftmals Probleme, das ausgegebene Geld wieder zu erhalten. Deswegen sollte man schon beim Kauf an diese Eventualität denken.

Generell ist man mit den besten Schweizer Marken auf der sicheren Seite. Will man einen Gewinn erzielen, dann muss man mehr tun, d. h. sich über die begehrtesten Modelle kundig machen. Man muss seinen Geschmack ja nicht verraten, denn eine Auswahl unter den "guten" Marken ist ja vorhanden.

Welche sind diese Marken? Allen voran natürlich die Marke Rolex. Modelle wie der Daytona Chronograph sind oft ausverkauft. Andere Modelle wie die Submariner, die GMT oder die Explorer (immer in Stahl) sind auf dem Weg dahin. Wenn man tiefer in die Tasche greifen will (oder kann), ist natürlich die Marke Patek Philippe immer eine sehr gute Wahl. Aber auch andere Schweizer Fabrikate wie IWC, Longines, Omega oder Jaeger LeCoultre sind eine gute Wahl. Hier bieten die alten Ausführungen preiswerte Kaufmöglichkeiten. Aber eines darf man natürlich nicht vergessen: Die Uhr muss einem zusagen. Nur so kann man sich so lange an der Uhr erfreuen, bis der Preis attraktiver als der Besitz der Uhr selbst geworden ist.

Wichtige Hinweise

Kaufen Sie keine Imitate (es ist verlorenes Geld), denn Imitate sind tot, sie haben keine "Magie", und wenn Sie ein wahrer Sammler sind, werden Sie sich irgendwann doch die "echte" kaufen.

Haben Sie sich entschieden eine "echte" Spitzenuhr zu kaufen und sind Sie kein Experte, dann (und das ist ganz wichtig) tun Sie das nur beim Händler Ihres Vertrauens.

Tragen Sie Ihre Schätze nur in einer "sicheren" Umgebung und bewahren Sie Ihre besten Stücke im Safe oder in der Bank auf. Die Wahrscheinlichkeit, das gleiche Stück wieder zu bekommen, ist in vielen Fällen so gut wie ausgeschlossen.

Was bestimmt den Preis einer Uhr?

Natürlich der Markt. Folgende Aspekte spielen dabei die Hauptrolle: Marke und Modell, Zustand der Uhr und die aktuellen Trends.
Es ist also nicht die "Qualität" das entscheidende Merkmal (denn diese ist bei den Topp-Fabrikaten ohnehin kaum zu verbessern), sondern so etwas wie "die Magie der Marke".
Hat eine Uhr einen "Kultstatus" erreicht, dann wollen sie alle haben und der Preis steigt entsprechend der Nachfrage.
Ältere, gesuchte Modelle haben dabei einen entscheidenden Vorteil: Ihre Anzahl ist begrenzt (man kann sie nicht mehr produzieren), sie nimmt sogar ab, weil sie gesammelt werden, und wahre Sammler (das wissen Sie) verkaufen ihre Schätze sehr selten.
Ein befreundeter Rolex-Sammler sagte mir vor kurzem zu diesem Thema: "Das Einzige, was ich bedauere, sind die Uhren, die ich früher verkauft habe, denn 1. die Preise sind erheblich gestiegen und 2. die besten Stücke bekommt man heute nicht mehr".

Verbinden Sie also das Angenehme mit dem Nützlichen: Investieren Sie in schöne alte und antike Armbanduhren!